Lina Lätitia Blatt absolvierte den Bachelor in Theater-, Film- und Medienwissenschaften und Philosophie. Sie studiert Kunstpädagogik und Soziologie/​Politikwissenschaften, wobei ihr wissenschaftlicher Schwerpunkt auf politischen Bildlichkeiten liegt. In diesem Zusammenhang beschäftigte sich auch ihre Bachelorarbeit mit den medialen Mobilisierungsstrategien der neu-​rechten Bewegung Pegida. Sie hat sich online und offline dem VulvArtivismus verschrieben und versucht mit Sichtbarkeit Wandel anzuregen. Lina Lätitia Blatt arbeitet, studiert und lebt in Frankfurt am Main.

Vulvaaart ist Selbstermächtigung unserer Pussies!

Wir bauen, drücken, ziehen, schieben, modellieren und verzieren. Während unsere Vulva zum künstlerischen Material wird, entziehen wir sie dem vorherrschenden sexualisierten Blick und schaffen Sichtbarkeit für andere/​neue/​unsere Perspektiven. Unser Körper – unsere Entscheidung! Plastikversionen der gesellschaftlichen Ideale obendrauf/​innendrin/​drumherum. Das extra a! Plastische Stereotype versus sachliche Vulven. Wir spielen mit Klitorisperle, Vulvalippen, Scheidensekret und Haaren. Wir spielen gegen dogmatische Normativität an – und wir haben gerade erst angefangen zu spielen!

Vulvaaart. Vulva art with an extra a.

2017

Lina Lätitia Blatt

Material: Fotoprint hinter Acrylglas

Format:

6x Format 20x30

2x Format 30x30

2x Format 30x45

3x Format 15x20

2x Format 10x10